Zahnersatz zum Nulltarif

ie Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) ist die erste Ersatzkasse, die einen bundesweiten Selektivvertrag im zahnärztlichen Bereich geschlossen hat. Vertragspartner ist die Indento GmbH, Essen, mit dem dent-net-Netzwerk, beide sind mit der Firma Imex Dental verbunden.





„Mit dem Zahnärztenetzwerk dent-net® stellt die DAK ihren Kunden ein bundesweites Netzwerk von zurzeit 450 Zahnärzten zur Verfügung. Dieses Netzwerk bietet die besonders nachgefragten und teilweise privatzahnärztlichen Leistungen qualitativ hochwertig zu einem günstigen Preis an,“ so DAK-Zahnexpertin Ute Salge-Krause. „Wir sind damit die erste große Krankenkasse, die ein solches Leistungspaket für ihre Versicherten geschnürt hat.“

Die DAK-Versicherten erhielten damit Prophylaxe- und Zahnersatzleistungen und Implantatversorgungen seit dem 5. August 2009 deutlich günstiger. An dem Programm könne grundsätzlich jeder DAK-Versicherte teilnehmen, er müsse zuvor lediglich bei einer der in dent-net® eingebundenen Zahnarztpraxen eine Teilnahmeerklärung unterschreiben, heißt es in der Pressemitteilung der DAK. Für Zahnersatz-Regelleistungen ohne Zuzahlung müsse aber das Bonusheft für die letzten zehn Kalenderjahre vor Behandlungsbeginn vollständig geführt sein.

Auch Zahnersatzversorgungen außerhalb der Regelversorgung könnten die Patienten wesentlich preiswerter erhalten und bei den Laborkosten „richtig sparen: Zertifizierten Zahnersatz gibt es bis zu 50 Prozent günstiger. Ein weiterer positiver Effekt für die Versicherten sind zudem außervertragliche Implantatversorgungen zu einem vom Patienten zu zahlenden Festpreis“, wirbt die DAK.

Darüber hinaus werde allen Versicherten auf den Zahnersatz eine Garantie von fünf Jahren gewährt. Für die halbjährliche professionelle Zahnreinigung zahlten DAK-Versicherte künftig nur noch eine kleine Pauschale pro Behandlung.

„Durch den ‚schwergewichtigen Neuzugang‘ DAK können 6,3 Millionen Versicherte mehr von den Dent-net®-Leistungen profitieren – insgesamt also fast elf Millionen Versicherungsnehmer in Deutschland. Und diese Zahl könnte zukünftig weiter steigen, da in naher Zukunft weitere Fusionen im Gesundheitswesen bevorstehen. Unter anderem ist für Anfang 2010 ein Zusammenschluss der DAK mit der Hamburg-Münchener Krankenkasse geplant“, heißt es in der Pressemitteilung von dent-net® zum neuen Vertrag.

Für Zahnärzte, die im Netzwerk bereits teilnehmen oder dies tun möchten, bedeute das ein Quantensprung in der Patientengenerierung. Eine aktive Vermarktung der Kooperation im Dent-net®-Verbund erfolge seitens der DAK durch die persönliche Beratung von Versicherten in den mehr als 900 Geschäftsstellen, durch Kundenmitteilungen und Flyer, wie auch durch Presseartikel und entsprechende Internetplattformen, heißt es in einer an Zahnärzte gerichteten Pressemitteilung von dent-net®.

Im Fokus der Leistungen stehe der deutlich kostenreduzierte Qualitätszahnersatz mit zuzahlungsfreien Regelversorgungen und Preisvorteilen bei außervertraglichen Leistungen von bis zu 65 Prozent. Auch Implantatversorgungen erhalten Patienten über das Dent-net® zu exklusiven Konditionen. Möglich seien diese Preisvorteile durch Zusatzvereinbarungen mit einem Großteil der teilnehmenden Partner-Krankenkassen und der erweiterten Kooperation mit ausgewählten Implantologen, Oralchirurgen sowie renommierten Implantatanbietern.


Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





TV Stuttgart--TV
Videobeiträge rund um Stuttgart-
 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022    Noch max. 29 Monate bis zum Ausstieg!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz